Vorbemerkung

Unser Leitbild beschreibt die Art und Weise, wie die AKM Arbeitskreis für Mittelstandsberatung GmbH auf dem Markt und gegenüber ihren Mandanten auftritt.

Im Interesse der Arbeitsqualität stellt es die verbindliche Arbeitsrichtlinie für den AKM-Berater dar.

Für unsere Mandanten und Interessenten soll es die Basis unseres Tuns und unseres Beraterver­ständnisses erläutern.

Für eine erfolgreiche Beratung sind aus unserer Sicht vier Punkte unerlässlich:

  • Der Mandant muss den festen Willen haben, seine Situation zu ändern und die Beratungs­ergebnisse umzusetzen.
  • Das Beratungsunternehmen muss bezüglich der Beratungsinhalte zuständig und kompetent sein.
  • Die im Rahmen der Beratung durchgeführten Arbeiten müssen rentabel sein, d. h. Kosten und voraussichtlicher Ertrag müssen in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen.
  • Erfolgreiche Beratung bedingt Offenheit und gegenseitiges Vertrauen zwischen Mandant und Berater.

Sind diese vier Punkte gegeben, so sind die wichtigsten Voraussetzungen für einen dauerhaften Beratungserfolg gegeben.

Unser Leitbild:

1. Die Berater der AKM Arbeitskreis für Mittelstandsberatung GmbH üben ihre Beratungstätigkeit auf der Basis der Beratungsgrundsätze des difu Deutsches Institut für Unternehmens­beratung e. V. und des Berufsverbandes DIE KMU BERATER Bundesverband freier Berater e. V. aus. Diese Grundsätze bestimmen das Verhalten der AKM-Berater in ihren Beziehungen zu Mandanten, Interessenten, Mitarbeitern, Bewerbern, Lieferanten und in der Öffentlichkeit.

2. Beratungen, für die der Mandant auf Grund der Größe des Unternehmens und des Beratungs­inhaltes Zuschüsse beantragen kann, erfolgen zusätzlich unter Berücksichtigung der Richt­linien über die Förderung von Unternehmensberatungen für kleine und mittlere Unter­nehmen und Existenzgründer des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie in der jeweils geltenden Version.

3. AKM übernimmt Aufträge nur dann, wenn sie erwartet, dass die Arbeit ihrer Berater Vorteile für den Mandanten bringt.

4. AKM übernimmt nur Aufträge, für deren Bearbeitung die erforderlichen Fähigkeiten, Erfah­rungen und Mitarbeiter bereitgestellt werden können.

5. AKM übernimmt keine Aufträge für Tätigkeiten, die die Einhaltung der Berufspflichten und Mindeststandards berufsethischen Handelns gefährden.

6. AKM-Berater sind Spezialisten in der Beratung kleiner und mittlerer Unternehmer sowie von Existenzgründern. Sie zeichnen sich durch ein breites Know-how und eine ganzheitliche Vorgehensweise aus.

7. AKM-Berater üben nicht nur eine gutachterliche Tätigkeit aus oder erarbeiten Empfehlungen, sondern wirken bei der Realisierung der Vorschläge mit und arbeiten solange mit dem Mandanten zusammen, bis dieser die Aufgabe ohne Hilfe des AKM-Beraters fortführen kann.

8. AKM-Berater sind sich bewusst, dass neben der sachlichen Lösung auch die zwischen­menschlichen Beziehungen große Bedeutung besitzen. Sie bemühen sich deshalb um eine harmonische Zusammenarbeit mit dem Mandanten und dessen Mitarbeitern.

9. AKM wählt aus seinem Beraterpool jeweils die Berater aus, die auf Grund ihrer Erfahrung und Persönlichkeit am Besten zur Aufgabenstellung und zum Unternehmen passen.

10. Kann ein AKM-Berater Teilgebiete der Beratung nicht selbst optimal wahrnehmen, so unter­richtet er darüber den Mandanten und AKM. AKM wählt dann aus ihrem Beraterkreis einen geeigneten Berater aus oder gibt diesen Teil des Beratungsauftrags an den Mandanten zurück.

11. AKM-Berater arbeiten anwendungs- und umsetzungsorientiert. Sie suchen Lösungen, die dem Stand der Wissenschaft, der Entwicklung der Branche und den Bedürfnissen der Mandanten in bestmöglicher Art und Weise gerecht werden.

12. AKM-Berater bilden sich regelmäßig weiter, um ihrem hohen Anspruch an ihre Beratungs­qualität gerecht zu werden.

13. AKM-Berater haben vor ihrer Beratungstätigkeit mehrjährige Erfahrungen in leitenden Positio­nen gesammelt und sind bereits seit mehreren Jahren erfolgreich in der Beratungsbranche tätig.

14. AKM-Berater bemühen sich, den direkten Zugang zu den konkreten Problemen im Unterneh­men des Mandanten zu finden.

15. AKM-Berater entwickeln gemeinsam mit den Mandanten individuelle Lösungen.

16. AKM-Berater arbeiten bei Bedarf jederzeit mit dem Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechts­anwalt, der Bank, der Werbeagentur oder anderen Dienstleistern des Mandanten zusammen.

17. AKM-Berater nehmen gegenüber ihren Mandanten eine unabhängige Stellung ein. Sie erstel­len keine Gefälligkeitsgutachten und widersetzen sich subjektiver Beeinflussung gegenüber Dritten.

18. AKM-Berater akzeptieren in ihrer Tätigkeit keine Einschränkung ihrer Unabhängigkeit durch Erwartungen Dritter. Sie führen eine unvoreingenommene und objektive Beratung durch und sprechen auch Unangenehmes offen aus.

19. AKM-Berater behandeln Informationen, die ihnen durch die Tätigkeit bei dem Mandanten bekannt werden, streng vertraulich. Insbesondere werden erhaltene Unterlagen ohne Zustim­mung des Mandanten nicht an Dritte weitergegeben. Diese Geheimhaltungspflicht erstreckt sich auch auf alle AKM-Mitarbeiter.

20. AKM-Berater sind bei der Empfehlung von Geräten, Hilfsmitteln und Dienstleistungen neutral.

21. Bei Interessenkollisionen des AKM-Beraters mit seinem Mandanten oder möglicher Befangen­heit unterrichtet der AKM-Berater unverzüglich den Mandanten und AKM. AKM wird entweder den Berater von seiner Beratungsaufgabe entbinden und einen anderen Berater mit der Bera­tung für den Mandanten beauftragen oder den Auftrag an den Mandanten zurückgeben.

22. AKM-Berater achten das geistige Urheberrecht an Vorschlägen, Konzeptionen und Veröffent­lichungen anderer Berater und verwenden diese nur mit Quellenangabe.

23. Der Mandant kann an den AKM-Berater oder AKM keine unbilligen Anforderungen stellen, die gegen Berufsethik, persönliche Ehre oder diese Beratungsrichtlinien verstoßen.

24. Der Mandant ist zur Mitarbeit im Rahmen der Erbringung der Beratungsleistung verpflichtet. Insbesondere hat er die vom Berater geforderten Unterlagen bereitzustellen und sein unter­nehmerisches und fachliches Know-how in die Beratung mit einzubringen.

25. AKM-Berater erbringen außer dem kostenlosen Kontaktgespräch keine unentgeltlichen Vorleistungen.

26. AKM stimmt Honorare vor Beginn der Arbeit mit dem Mandanten ab.

27. Erfolgshonorare sind nur in Verbindung mit Tageshonoraren und klar umgrenzten Aufgaben zulässig. Dabei muss der Erfolg von objektiven und quantitativen Kriterien abhängig sein. Diese Kriterien sind vor Auftragserteilung an die AKM festzulegen. Der Abschluss von Auf­trägen mit erfolgsabhängigen Honoraranteilen erfolgt ausschließlich nach Prüfung durch die AKM-Geschäftsleitung. Reine Erfolgsbeteiligungen werden abgelehnt.

28. AKM präzisiert Angebote so, dass der Mandant weiß, welche Kosten neben dem Honorar in Rechnung gestellt werden.

29. AKM gibt Festpreisangebote nur für Projekte ab, deren Umfang voll zu übersehen ist oder bei denen nach Problemabgrenzung die Aufgabe präzise und verbindlich festgelegt wurde. Die Abgabe von Festpreisangeboten erfolgt ausschließlich nach Prüfung durch die AKM-Geschäftsleitung.

30. Wird die Unabhängigkeit, Objektivität oder Integrität ihrer Berater beeinträchtigt oder in Zweifel gezogen, so behält sich die AKM vor, sofort den Berater auszuwechseln oder vom Beratungs­auftrag zurückzutreten.

31. AKM führt jeden Auftrag seiner optimalen Lösung zu, garantiert seinen Mandanten jedoch kein Ergebnis des Erfolgs, da dieser Erfolg von der Durchführung der erarbeiteten Lösungs­vorschläge durch den Mandanten und dessen Mitarbeitern wesentlich abhängt.

32. AKM wird nur auf der Basis eines schriftlichen Auftrags tätig. Dieser Auftrag muss den zeit­lichen Umfang der Beratung, die Beratungsdauer und die Kostenbasis enthalten.

33. AKM unterrichtet den Mandanten während der Beratungsdurchführung über den Fortgang und Verlauf der Beratung. Notwendige Änderungen des Auftragsumfangs oder Beratungsthemas sind vorher zu besprechen. Der AKM-Berater macht den Mandanten dabei auf damit verbun­dene Kostenänderungen aufmerksam.

34. Die Abrechnung des Beratungshonorars erfolgt in der Regel entsprechend dem Beratungs­fortschritt, das Honorar für den Beratungsbericht ist vor Berichterstellung mit Abschluss der den Bericht umfassenden Leistungen vor Ort fällig. Vorleistungen sind in begründeten Aus­nahmen auf der Basis einer gesonderten schriftlichen Vereinbarung zu erbringen. Die AKM ist berechtigt Vorauskasse zu verlangen.

35. Der Mandant erhält nach Abschluss der Beratung einen Beratungsbericht, der in einer für den Mandanten nachvollziehbaren und schlüssigen Form die Beratungsergebnisse enthält. Bei förderfähigen Beratungen erfüllt dieser Bericht die von der Leitstelle an Berichte förderfähigen Beratungen gestellten Anforderungen.

36. AKM gibt Mandanten nur mit deren ausdrücklicher Zustimmung als Referenz an.

37. AKM bietet Mitarbeitern ihrer Mandanten weder direkt noch indirekt Positionen bei sich selbst oder anderen Mandanten an.

38. AKM ist gegen Haftpflichtansprüche der Mandanten über eine Vermögensschadenhaftpflicht­versicherung abgesichert.

39. AKM respektiert auch gegenüber den für sie tätigen Beratern deren Verpflichtung zu eigenver­antwortlicher Tätigkeit.

40. AKM-Mitarbeiter und AKM-Berater lehnen die Technologie und Lehren von L. Ron Hubbard ab. Sie sind nicht Mitglieder von Scientology oder deren Unterorganisationen und arbeiten nicht nach deren Techniken oder besuchen Kurse / Schulungen nach diesen Technologien.

41. AKM-Mitarbeiter und AKM-Berater distanzieren sich von verfassungsfeindlichen Einrichtungen und Vereinigungen.

42. Bei Verstößen gegen die Beratungsrichtlinien des difu Deutsches Institut für Unternehmens­beratung e. V. oder des Berufsverbandes DIE KMU-BERATER Bundesverband freier Berater e. V. akzeptiert die AKM die Einschaltung der Schiedsstelle des entsprechenden Verbandes.

In Kraft gesetzt am 28.09.2007

Garantierte Qualität:

Die Geschäftsleitung von AKM ist persönliches Mitglied in den Beraterverbänden

Unternehmensberater
Unternehmensberater zertifiziert